PM: Das FestEssen in Werder lädt zum Schlemmen für die Ernährungswende ein!

PRESSEMITTEILUNG

Das FestEssen in Werder lädt zum Schlemmen für die Ernährungswende ein!

Das Festival setzt ein Zeichen für regionales und gutes Essen für alle
Erzeuger- und Street-Food-Markt mit 30 Anbietern:innen
Mitmach-Werkstätten – Workshops – Musik und Kleinkunst
Bühnenprogramm „Essen ist politisch“ zu Klimawandel und Welternährung
Premiere: Essbare Ausstellung: „Schau Ma(h)l – Is(s) von hier!“ 

[Werder, 04.10.2022] Gutes Essen ist ein Fest oder gleich ein ganzes Festival. Deswegen dreht sich am 8. und 9. Oktober auf dem Marktplatz in Werder alles um zukunftsfähige Ernährung und gutes regionales Essen. Der Ernährungsrat Havelland veranstaltet dort zum ersten Mal das FestEssen: ein Festival für regionalen und klimafreundlichen Genuss. Ein regionaler Erzeuger- und Street-Food-Markt, Mitmach-Werkstätten und Workshops sowie ein vielseitiges Bühnenprogramm warten auf die Besucher:innen. Das Festival setzt ein Zeichen für die Ernährungswende und macht sie für alle erlebbar.

Über 20 Street-Food-Stände aus der Region bieten Essen und Trinken an. Von regionalen Ravioli, veganem Gyros über somalische Anjera bis zu Smash-Burger vom Wasserbüffel, vegetarische Hot Dogs oder Backschwein wartet viel gutes Essen auf die Besucher:innen. Bier von kleinen Brauereien aus Brandenburg, Wein aus Werder oder Saftkreationen aus dem Havelland runden das Angebot ab. Auf dem Erzeugermarkt werden Pilz-, Walnuss- und Sanddorn-Spezialitäten, Obst aus der Region, Eier, Ziegenkäse, Chutneys, Pestos und Honig sowie Getränke vom Fairtrade-Kaffee bis Whisky und Gin angeboten. 

„Wir wollen zeigen, welche Produkte kleine Erzeuger:innen aus Brandenburg zu bieten haben. Auf dem Marktplatz in Werder kann man regionale Spezialitäten schlemmen, Musik genießen und sich rund um das Thema gute Ernährung informieren“, erklärt Mit-Initiator und Wasserbüffelhalter Jochen Fritz vom Biohof Werder. Das FestEssen bietet auch spannende Mitmach-Werkstätten, zum Beispiel Apfelsaftpressen, Brotbacken und Hafermilch- oder Käseherstellen. „Wir möchten den Besucher:innen die handwerkliche Produktion von Lebensmitteln näherbringen. So macht die Ernährungswende Spaß“, sagt Fritz weiter.

Darüber hinaus bieten die beiden Tage Informationen zu regionalem Essen, Klimawandel, Welternährung und esskultureller Vielfalt. Für Abwechslung sorgen eine internationale Koch-Show sowie ein Musik- und Kulturprogramm mit den Bands Casino Gitano (Gypsy-Polka-Swing-Punk) und Monsieur Pompadour (Swing Manouche) sowie dem „Climate Poet“ Samuel Kramer. Dazu treten die beiden Chöre Voices of Werder und der Blütenchor der Carl-von-Ossietzky-Schule Werder auf. 

Als besonderes Highlight ist die Essbare Ausstellung: „Schau Ma(h)l – Is(s) von hier!“ zu sehen. Die in Kooperation von Vulkankunstwerke e.V. und dem Ernährungsrat Brandenburg entstandene Ausstellung macht die Geschichten und Menschen hinter den Produkten sichtbar. Über einen QR-Code auf der Produktverpackung erreicht man Videointerviews mit den Erzeuger:innen, die auch beim FestEssen vertreten sind. Die Ausstellung zeigt, was sie für den Klimaschutz tun, wie sie pflanzenbasierte Ernährung fördern, warum sie regenerative Landwirtschaft betreiben – kurz: wie sie eine zukunftsfähige Ernährung in der Region voranbringen.

„Auch in Brandenburg sind die Auswirkungen des Klimawandels längst zu spüren. Unsere Art zu essen verursacht ein Drittel der weltweiten Klimagase. Aber es geht auch anders: Mit dem FestEssen und der Essbaren Ausstellung wollen wir für die Ernährungswende begeistern und zeigen, wie die Region dazu beiträgt“, erklärt Rahel Volz vom Ernährungsrat Havelland. 

Weitere Informationen:

Mehr Infos zu den Anbietern und dem Programm gibt es auf festessen.net

Am Samstag 8.10. um 14:00 laden wir Sie zu einem geführten Rundgang über den Marktplatz mit Festival-Leiter Jochen Fritz ein. Wir bitten um Anmeldung unter: presse@festessen.net

Tagestickets kosten 3 EUR, Wochenendtickets sind für 5 EUR erhältlich, Kinder sind frei.

Gefördert wird das FestEssen unter anderem vom Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg, der Stadt Werder/Havel, der Heidehof Stiftung und der GLS Zukunftsstiftung Landwirtschaft.

Das FestEssen findet im Rahmen des Tags der Regionen 2022 „Kurze Wege – Große Wirkung“ statt: https://www.tag-der-regionen.de/

Mehr Infos zu den Aktivitäten des Ernährungsrat Brandenburg auf der Webseite: https://www.ernaehrungsrat-brandenburg.de/

Kontakt:

Jochen Fritz (Festival-Leitung), 0171-8229719, fritz@festessen.net
Christine Pohl (Presse), 01525-1655502, presse@festessen.net

Download:

Bildmaterial zum Download gibt es hier auf der Webseite: https://festessen.net/bildmaterial-zum-download. Ab 8.10. um 16:00 stehen auch Bilder des Festivals auf der Webseite zur Verfügung: